Sie sind hier: Angebote / Schulsanitätsdienst

Unser Schulsanitätsdienst

Mitglied werden kann jeder!

Der Schulsanitätsdienst ergänzt und sichert die EH-Versorgung an den Schulen und stellt mit seinen Kooperationslehrern die Erstversorgung im Falle von Unfällen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Er steht für Prävention, Erstversorgung und Sicherheit an den Schulen. Mitglied werden, kann jeder Schüler ab der 7. Klasse mit erfolgreich abgeschlossenen Erst-Hilfe Kurs.

Hintergrundinformationen zum Schulsanitätsdienst des Jugendrotkreuzes

An bundesdeutschen Schulen ereignen sich jedes Jahr mehr als eine Million Schulunfälle. Oft sind die ersten Minuten entscheidend für den Erfolg der Hilfeleistung. Aber wie kann man diese sicherstellen?

Eine Antwort darauf liefert der Schulsanitätsdienst des Jugendrotkreuzes.

Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter sind Schülerinnen und Schüler, die bei Notfällen in der Schule zur Stelle sind und die Erstversorgung übernehmen bis ggf. der Rettungsdienst eintrifft. Sie können dabei von Juniorhelferinnen und Juniorhelfern unterstützt werden. Bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem Schultag sind sie in Bereitschaft.

Der Schulsanitätsdienst ergänzt die bewährte Erste-Hilfe-Versorgung ganz wesentlich: Die vom Roten Kreuz ausgebildeten Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter, natürlich allesamt Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Schule, haben ein Auge auf Gefahrenquellen und lernen, im Ernstfall Verantwortung zu übernehmen und überlegt zu handeln – auch in brenzligen Situationen. Sie sind nicht nur fit in Erster Hilfe, sie lernen auch, sich in andere Menschen einzufühlen. Damit tun sie auch etwas für sich, denn wer anderen Menschen helfen kann, ist stark und selbstbewusst.

Welchen Nutzen hat die Schule:

  • Die Schülerinnen und Schüler haben Spaß am Erlernen der Ersten Hilfe.
  • Das Gefahrenbewusstsein wird gefördert, dadurch werden viele Unfälle vermieden.
  • Durch rechtzeitige Erste Hilfe werden die Notfallfolgen wesentlich gemildert.
  • Die Ausbildungsinhalte können direkt in praktisches Handeln umgesetzt werden.
  • Das Selbstbewusstsein der und des Einzelnen wird gestärkt.
  • Die Schülerinnen und Schüler lernen soziale Verhaltensweisen und entwickeln mehr Verantwortung für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler.
  • Das soziale Klima an der Schule wird positiv beeinflusst.

Wie es funktioniert:

Jede Schule kann einen Schulsanitätsdienst installieren.

Die Schulung der Schülerinnen und Schüler in Erster Hilfe übernehmen Ausbilderinnen und Ausbilder des Roten Kreuzes oder geschulte Kooperationslehrerinnen und Kooperationslehrer.

Eine Kooperationslehrerin/ein Kooperationslehrer organisiert den Schulsanitätsdienst und betreut die Gruppe der Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter. Unterstützt wird sie/er dabei vom örtlichen Jugendrotkreuz.